Versicherungen – ein wichtiges Thema auch im Medizinstudium:

Das Studentenleben ist eine spannende Zeit: die erste eigene Wohnung, neue Bekanntschaften, viel mehr Freiheit und Selbstbestimmung. Doch spĂ€testens mit Beginn des Studiums sollte man sich mit dem Thema Versicherungen im Medizinstudium beschĂ€ftigen, damit man diese erlebnisreiche Zeit möglichst sorglos genießen kann.

Welche Versicherungen brauche ich wirklich als Studierende/r im Medizinstudium?

Die wichtigsten Versicherungen fĂŒr Studierende sind die Haftpflichtversicherung und die Krankenversicherung. Es kann sein, dass manche Studierende noch ĂŒber die Eltern abgesichert sind, beispielsweise ĂŒber die Krankenversicherung der Eltern. Das nennt sich dann Familienversicherung. Jedoch gibt es hierfĂŒr bestimmte Kriterien. Der/die Studierende darf nicht Ă€lter als 25 Jahre alt sein, und kein monatliches Gesamteinkommen ĂŒber 470 Euro haben.

Ähnlich ist es auch bei der Haftpflichtversicherung. Hier gilt: Wenn der Hauptwohnsitz bei den Eltern gemeldet ist, kann es sein, dass der Versicherungsschutz greift. Wenn man aber eine eigene Wohnung hat, die auch als Hauptwohnsitz gemeldet ist, greift der Versicherungsschutz in den meisten FĂ€llen nicht mehr. Also ist es wirklich wichtig zu prĂŒfen, ob man abgesichert ist und sich so schnell wie möglich darum zu kĂŒmmern, dass man diese beiden Versicherungen auf jeden Fall hat, denn die Notwendigkeit einer Versicherung spĂŒrt man oft erst, wenn es zu spĂ€t ist und man bereits auf erheblichen Kosten, aufgrund eines Schadens sitzen bleibt. Das Ziel ist es, solch ein UnglĂŒck zu vermeiden. NatĂŒrlich kann ein Mensch nicht gegen alle möglichen Risiken abgesichert sein, ohne ein Vermögen dafĂŒr auszugeben, deswegen versichert ein guter Berater/eine gute Beraterin immer individuell und nur bei Bedarf. Bitte schließt Versicherungen deshalb bei seriösen Vertreter/innen ab.

Zusammengefasst: Wichtigste Versicherungen fĂŒr Studierende:

  • Krankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung

Auch interessant fĂŒr Studierende: Versicherung im Ausland

FĂŒr gesetzlich-Krankenversicherte ist regelmĂ€ĂŸig der Abschluss einer privaten Auslandsreise-Krankenversicherung empfehlenswert.

  • da die gesetzlichen Krankenkassen im Ausland nicht immer leisten

bzw. die Leistung auf das deutsche Kostenniveau beschrÀnkt ist,

  • da bei Inanspruchnahme von Kostenerstattung Zuzahlungen und AbschlĂ€ge vom Rechnungsbetrag abgezogen werden
  • da die gesetzlichen Krankenkassen RĂŒcktransportkosten aus dem

Ausland generell nichtÂ ĂŒbernehmen und

  • da manche Ärzte im Ausland deutsche Patienten grundsĂ€tzlich nicht auf “Auslandskrankenschein” behandeln.
     

Welche Versicherungen brauche ich fĂŒr meine Auslandsreise oder fĂŒr mein Medizinstudium im Ausland?

Es gibt verschiedenes zu beachten bei der Reise ins Ausland. Der Reisegrund und die Dauer des Aufenthaltes sind hierbei wichtig.

  1. Zum Versicherungsschutz bei kurzem Auslandsaufenthalt (bis zu 8 Wochen):

Hier ist es sinnvoll sich mit den Risiken des Aufenthaltsortes zu beschĂ€ftigen. Wenn man einen Ski-Urlaub im Ausland antritt, hat man ein anderes Risiko, als wenn man zum Wellness-Urlaub ĂŒber das Wochenende nach Österreich fĂ€hrt. Nichtsdestotrotz ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung in beiden FĂ€llen unerlĂ€sslich, denn die gesetzliche Krankenversicherung zahlt generell NICHT im Ausland! Deshalb muss man eine Reise-Krankenversicherung abschließen, damit man im Falle einer Krankheit, eines Arztbesuchs oder eines Krankenhausaufenthalts versichert ist, denn es kann schnell sehr teuer werden! Nach Abschluss einer Reisekrankenversicherung verlĂ€ngert sich diese in der Regel automatisch um ein Jahr, so dass man nicht immer eine neue abschließen muss. Die Kosten hierfĂŒr belaufen sich meist auf ca. 15-20 Euro pro Jahr. Bei einem Ski-Urlaub beispielsweise sollte man speziell drauf achten, dass die Reiseversicherung Bergung, Rettung und RĂŒcktransport auf jeden Fall abdeckt, um auch hier hohe Kosten zu vermeiden.

Zusammengefasst: Wichtigste Kriterien fĂŒr Reisekrankenversicherung:

  • Risiken beachten, dementsprechend prĂŒfen, ob die abzuschließende Versicherung im Notfall greift
  • Vor jeder Reise ins Ausland prĂŒfen, ob die Reiseversicherung noch besteht
  1. Zum Versicherungsschutz bei lĂ€ngerem Auslandsaufenthalt (ab 8 Wochen) z.B. fĂŒr ein Auslandsstudium, Auslandssemester, Au-Pair, etc.:

FĂŒr diesen Fall muss man die Auslandskrankenversicherung abschließen, um im Ausland krankenversichert zu sein, denn hier greift die deutsche gesetzliche Krankenversicherung nicht mehr! Auch nicht die Reiseversicherung, da es sich um Aufenthalte ĂŒber 8 Wochen handelt. Ein kleiner Tipp: Es ist besser einen persönlichen Ansprechpartner zu haben, als eine Auslandskrankenversicherung Online abzuschließen, denn im Falle einer Krankheit, ist es einfacher, den Berater/die Beraterin direkt und unkompliziert zu erreichen, damit er/sie fĂŒr Euch die Abwicklung ĂŒbernimmt. Bei Online-AbschlĂŒssen mĂŒsst Ihr Euch alleine um die gesamte Abwicklung kĂŒmmern. Keiner hat Lust im Falle einer Krankheit stundenlang in der Call-Center Warteschleife zu warten.

Dieser Beitrag wurde von unserem Partner Kerem Oybakaz in Zusammenarbeit mit medzudo veröffentlicht. Er vertritt die Allianzversicherung und unterstĂŒtzt dich unkompliziert beim finden deiner richtigen Versicherung.

„Bei Fragen, kann ich gern unkompliziert behilflich sein. Schreib mir einfach ĂŒber Whatsapp +49 5331 27077 und stell mir deine Fragen rund um das Thema Versicherungen.“